Wird YouTube erwachsen?

YouTube war lange Zeit ja hauptsächlich für Fail- und Katzenvideos bekannt. Mit seinem Aufschwung wurden die Beauty-Blogger und vor allem Comedians erfolgreich. Mittlerweile sind auch die Gaming-Kanäle nicht mehr wegzudenken. Es sind überwiegend unterhaltungsaffine Themen die auf YouTube Hochkonjunktur haben, was auch ein Grund ist, warum sowohl der YouTube-Nachwuchs, als auch große Netzwerke auf diese Sparten setzen.

Aber ist das alles, was YouTuber zu bieten haben? Ich erinnere mich an den Artikel „Schau ich YouTube in der Nacht …“ des Blogs kleinerdrei, in dem sich der Autor mit seinen Lieblingskanälen auf YouTube auseinandersetzt und sich die Frage stellt, weshalb diese überwiegend aus dem englischsprachigen Raum stammen. Ich höre auch von Benutzerkollgen immer wieder, dass diese sich überwiegend englischsprachige Kanäle ansehen.

Sicher sind auch in Übersee die Sparten Lifestyle, Comedy und Musik Erfolgsgaranten, aber scheinbar konnten sich in anderen Ländern Kanäle etablieren, die sich auch mit anderen Themen befassen und sich an die Zielgruppe 20+ richten, was im deutschsprachigen YouTube eher weniger der Fall ist. Beziehungsweise scheinen diese Probleme zu haben, gefunden zu werden und ihr Publikum zu vergrößern.

Ich vermute einen Grund dafür darin, dass sich in Deutschland nur ein kleiner Teil der „Erwachsenen“ mit YouTube als Unterhaltungsmedium anfreunden konnte und vieles nur als Kindereien abtat. Dadurch konzentrierten sich Produzenten hauptsächlich auf die Zielgruppe Teenager, die für die immer bekannter werdenden YouTube-Stars etwas empfänglicher waren.

Durch die kommerziellen Erfolge der letzten Jahre wird Webvideo im Allgemeinen und YouTube im Speziellen mittlerweile auch von den „Älteren“ etwas ernster genommen. Weiterhin sind die Teenager aus der Anfangszeit der deutschen YouTubeszene mittlerweile auch erwachsen und haben sich weiterentwickelt. Deswegen kann ich mir gut vorstellen, dass vielleicht auch bei uns die Zeit allmählich reif ist für mehr Videos, die sich mit politisch und gesellschaftlich relevanten Themen befassen.

Aus diesem Grund möchte ich hier ein weiteres Mal den Teilzeitvlogger Marcel bewerben, der sich in seinen Videos bereits seit Jahren mit den Themen Homophobie und HIV auseinandersetzt. Aus diesem Grund ist er derzeit auch für den „Smart Hero Award“ nominiert, ein Preis der von Facebook und der Stiftung „Digitale Chancen“ ausgeschrieben ist. Bis zum 11. Juni kann man für ihn abstimmen. Ich persönlich fände es sehr sehr toll, wenn er den Preis erhalten würde, zum einen weil ich sein Engagement sehr gut und wichtig finde und zum anderen, weil es vielleicht eine kleine Tür für inhaltlich anspruchsvollere und sozial engagiertere Videos auf YouTube öffnet. Außerdem mag ich ihn <3

Was meint ihr? Kann und soll YouTube erwachsen werden? Was sind eure Lieblingskanäle?